Slyrs Whisky Portwein

Mehr Ansichten

Slyrs Whisky Portwein

sehr fruchtig - erinnert an reife, dunkle Früchte

39,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Inhalt: 350ml, entspricht 114,00 € / 1l

Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Hersteller:
Lantenhammer Destillerie GmbH - Josef-Lantenhammer-Platz 1 - 83734 Hausham/Schliesee
Beschreibung

Durch sein Finishing in kleinen Port Eichenholzfässern einzigartig fruchtig im Geschmack. Die Farbe schimmert in dunklen Brauntönen mit dezenten Rotreflexen. Der Duft erinnert an reife, dunkle Früchte.

Der Alkoholgehalt liegt bei 46%.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Die Probe des Slyrs Whisky in der Lantenhammer Destillerie

Die Geschichte des Slyrs

Im Jahr 779 gründeten die fünf Mönche Adalung, Hiltupalt, Kerpalt, Antonius und Otakir, ein Kloster in der Einöde von Schliersee. Sie setzten ihren weltlichen Besitz dafür ein und nannten dieses Kloster SLYRS (='Schlürs'). Später wurde auch die Gegend SLYRS genannt, daraus wurden wiederum Schliers bzw. Schliersee.
SLYRS bezeichnete damals einen grün-gelblich schimmernden Mergel, der hier in den oberen Molassen vorkommt und typisch für die Gegend ist. (SLYRS = Schlieren ziehen).
1228 Jahre später entsteht am Schliersee wieder eine neue Pionieraufgabe. Die Gründung der SLYRS Single Malt Whisky Destillerie.

Warum ist die SLYRS Destillerie entstanden?

Im Jahre 1994 unternahm Florian Stetter mit Meisterkollegen eine Studienreise nach Schottland. In manchen Gebieten der Speyside Region sieht es ähnlich aus wie in Oberbayern: Tannenwälder, Berge, klare Seen, rauschende Flüsse und die reine Luft erinnerten Florian Stetter an seine Heimat. Zudem besitzt die schottische Bevölkerung eine gewisse Sturköpfigkeit, eine schwierige Aussprache und den Hang zur Freistaaterei. Auch die Nationaltracht, der Kilt, ist ähnlich der Lederhose, da unten jeweils die nackten Füße zu sehen sind. Dies sind auffällige Ähnlichkeiten, die Florian Stetter zu seiner Vision inspirierten, einen bayerischen Single Malt Whisky herzustellen.

Slyrs Whiskyfässer von Lantehammer am Schliersee

An einem Abend während dieser Studienreise, nach einigen Gläsern Whisky, wettet Florian Stetter um einen Kasten Weißbier, dass er auch in Bayern Whisky brennen könnte.
So geschah es dann auch. Nach vielen Jahren, kehrte Florian Stetter in die Brauerei Hopf in Miesbach zurück, in der er sein Handwerk des Bierbrauens erlernte, um dort seine erste „Whisky-Maische“ herzustellen.
Seit Mitte 2007 erfolgt der komplette Herstellungsprozess, von der Anlieferung des Gerstenmalzes bis zur Reifung des Whiskys in den Fässern, in der neu errichteten Whisky-Destillerie in Neuhaus. Demzufolge wird nun auch die „Whisky-Maische“ im eigenen Haus produziert.