Kesselchips mit Sylter Meersalz

Mehr Ansichten

Kesselchips mit Sylter Meersalz

Mit Sylter Meersalz

3,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Inhalt: 110g, entspricht 3,18 € / 100g

Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Hersteller:
Sylter Meersalz GmbH &. Co. KG, Hafenstrasse 2, 25992 List
Beschreibung

Das Geheimnis der Chips ist eigentlich ganz einfach: Beste Kartoffeln von deutschen Bauern - frisch gewaschen, in dicke Scheiben geschnitten und in gutem Sonnenblumenöl geröstet.

Der besondere Geschmack kommt vom Sylter Meersalz, mit dem die norddeutsche Note zu den Chips kommt.

Die Chips sind Gluten-und Laktosefrei.

Zutaten
Kartoffeln, Sonnenblumenöl, Sylter Meersalz glutenfrei, lactosefrei
Nährwerttabelle

Durchschnittliche Nährwertangaben per 100g

Brennwert / Energy 2116kJ (507kcal)

Eiweiß / Protein 6,0g

Kohlenhydrate / Kulhydrater 53,4g

davon Zucker / deraf sukker 1,2g

Fett / Fedit / Fat 28,7g

davon gesättigte Fettsäuren 3,4g

davon ungesättigte Fettsäuren 0,0g

Ballaststoffe 0,0g

Salz 1,2g

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Alexandro Pape_Fährhaus Sylt

Alexandro Pape

ist der Meisterkoch, ohne den es heute kein Sylter Meersalz geben würde. Mit dem Fährhaus in Munckmarsch auf Sylt erkochte sich Alexandro Pape während seiner 16 Jahre 2 Sterne im Michelin, wobei ihn immer der Gedanke an ein authentisches Lebensmittel von der Insel, gleichsam einer Idee, die es so noch nicht gab, begleitete.

Als Insulaner "schwamm" das Produkt  quasi immer vor seinen Augen und so musste er das Meersalz nur noch aus der Nordsee gewinnen. 

Manufaktur Sylter Meersalz

Sylter Meersalz

Seine langjährige Erfahrung im Umgang mit feinsten Lebensmitteln brachte er in das Projekt ein und bereiste halb Europa um die Idee umzusetzen, in List auf Sylt eine Indoor-Saline zu entwickeln, schließlich zu bauen und damit unablässig frisches Meersalz zu schöpfen.

Das Sylter Meersalz gibt es heute in feiner und grober Körnung und ist ein rundum authentisches Produkt der Insel: natürlich, pur und einzigartig - einfach Sylt. Zu Recht ist es das "weiße Gold aus der rauen Nordsee" und ein kleiner Beweis, dass feines fleur de sel nicht nur aus Frankreich und Italien kommt.