Senf

Senf ist nicht gleich Senf - Entdecken Sie einen neuen, ehrlichen und feinen Senfgeschmack. Ob der Waldbeersenf von Miriam Kebe, der Quitten oder der Birnen Senf von Wandlbeck. Zu Wild, zur Brotzeit oder für den Salat.

Feiner und fruchtiger Senf aus traditioneller Herstellung

Senf gilt als eine der ältesten Würzpasten. Es ist überliefert, dass Senfzubereitungen im asiatischen Raum bereits vor drei Jahrtausenden hergestellt und zum Würzen von Speisen verwendet wurden. In Europa war Senf lange vor der Einführung von Pfeffer bekannt. Im Laufe der Jahrtausende sind weltweit unzählige Sorten entstanden, von süß über fruchtig bis hin zu extrascharfem Tafelsenf. Es gibt typisch regionale Vorlieben; so schätzt man in Bayern den süßen Senf, aus der französischen Stadt Dijon stammt die gleichnamige, sehr aromatische und cremige Senfsorte und die Briten lieben ihren Senf für gewöhnlich besonders scharf und würzig. Wir stellen Ihnen Senfgenuss der ungewöhnlich fruchtigen Art vor, den das Hofgut Wandlbeck ganz exklusiv in Handarbeit ins Glas bringt. Mit ihrer lieblichen Fruchtsüße im Zusammenspiel mit unaufdringlicher Schärfe sind diese Spezialitäten ein echtes Schmankerl für Genussmenschen.


Senfspezialitäten bei Ehrlich & Fein – ein delikater Fruchtgenuss!

Wer sich ein bisschen mit Senf auskennt, weiß, dass ein kräftiges Gelb zwar typisch, aber längst nicht die einzige Senffarbe ist. Das Farbspektrum reicht von einem sehr hellen Beige über diverse Gelbtöne bis zum erdigen Braun. Wird Senf wie bei der bäuerlichen Hofmanufaktur Wandlbeck mit säuerlichen Quitten oder süßen Birnen kombiniert, zeigt sich dies auch in der Färbung: Der Birnensenf weckt schon durch sein warmes Goldbraun Appetit, und auch der hellgelbe Quittensenf lässt dem Genießer bereits beim Blick ins Glas das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wir empfehlen Ihnen den Wandlbeck-Senf jedoch keinesfalls nur wegen seiner leckeren Optik – er soll nicht nur vielversprechend aussehen, sondern schmecken muss er! Und weil er genau das hält, was er verspricht, ist dieser Senf jede Empfehlung wert: Genießen Sie ihn zu Wildgerichten, verfeinern Sie Salatsaucen damit oder reichen Sie Ihn zur deftigen Brotzeit zusammen mit einem kräftigen Käse!


Wie aus Senfsamen Senf in all seiner Vielfalt entsteht

Zur Herstellung von Senf werden die ölhaltigen Samenkörner von Senfpflanzen genutzt. Es gibt den eher milden Weißen Senf (Gelbsenf) sowie die schärferen Sorten Schwarzer Senf und Brauner Senf. Die Samen werden im Ganzen und/oder zu Pulver zermahlen zu Senfpaste verarbeitet. Je nach Mischungsverhältnis der weißen, braunen und schwarzen Samen kann der Schärfegrad der diversen Senfzubereitungen erheblich variieren. Um Senf herzustellen, sind als weitere Grundzutaten Essig und Wasser erforderlich. Die Zugabe von Gewürzen und weiteren Zutaten beeinflusst den Charakter eines Senfs stark. Möglich ist vieles: Wein, Bier, Honig, Zimt, Estragon, Tomaten, Knoblauch … nahezu unendlich ist die Liste der Sorten und Verfeinerungen. In den Wandlbeck-Rezepturen gehen Senfkörner und Senfmehl eine einzigartig köstliche Liaison mit Fruchtmus, Apfelsaft und Zucker ein.