Birne Holler Fruchtaufstrich

Mehr Ansichten

Birne Holler Fruchtaufstrich

4,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Inhalt: 215g, entspricht 2,09 € / 100g

Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Hersteller:
Wandlbeck UG, Friedastr. 1a, 81479 München
Beschreibung

Der Birne Holler Fruchtaufstrich vom Hofgut Wandlbeck hält die Zeit an. Der Geschmack bringt uns unweigerlich in Omas Küche zurück. Unverfälscht und ursprünglich.

Zutaten
Birne (28%), Apfel (24%), Holunder (15%), Zucker, Zitrone.
Nährwerttabelle

Durchschnittliche Nährwertangaben per 100g

Brennwert / Energy kJ (213kcal)

Eiweiß / Protein 0,74g

Kohlenhydrate / Kulhydrater 50g

davon Zucker / deraf sukker 49g

Fett / Fedit / Fat 1g

davon gesättigte Fettsäuren 0,0g

davon ungesättigte Fettsäuren 0,0g

Ballaststoffe 0,0g

Salz 0,0g

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Hofgut Wandlbeck

Der „Wandlbeck“ ist ein alteingesessenes Hofgut, gelegen in der Marktgemeinde Kösching im oberbayerischen Landkreis Eichstätt. Dort betreibt die Familie Ampferl bereits in der 5ten Generation den landwirtschaftlichen Betrieb mit viel Freude und Engagement. Daneben ist das Hofgut "Wandlbeck", wie der Name selbst schon zu erkennen gibt, für seine Bäckertradition bekannt. 

Um die altbewährte Tradition des landwirtschaftlichen Betriebs weiterhin fortzuführen, wurde mit Unterstützung und Einsatz der ganzen Familie im Jahr 2012 der Grundstein für den Obstanbau auf dem zur Familie gehörenden Hofgut in Appertshofen – am südlichen Rand des Naturparks Altmühltal – gelegt. 

 

Hofgut Wandlbeck

Dort wurden zunächst jeweils drei Sorten Apfel- und Birnenbäume gepflanzt. Bereits im Folgejahr wurde der Apfelbaumbestand erweitert und darüber hinaus Holunder und Rhabarber angebaut. Heute werden die Apfelsorten Piros, Rubinola, Topaz und roter Berlepsch und die Birnensorten Conference, Gute Luise, Williams Christ angebaut.

Um die Qualität der Produkte zu optimieren, ist es der Familie Ampferl besonders wichtig, das natürliche Wachstum der Bäume und Früchte zu unterstützen und zu fördern. Durch besonders breite Gras- und Blütenstreifen zwischen den Bäumen und das Aufstellen von Insektenhotels wird der Boden geschont und bietet ein Refugium für zahlreiche Nützlinge.

Das Obst wird in kleinen Mengen besonders sorgsam von Hand geerntet, verlesen und verarbeitet. Dabei wird selbstverständlich auf jegliche Art von Zusatzstoffen und Konservierungsmittel verzichtet, um das Besondere der Früchte und Produkte zu bewahren.